MEINUNGEN DER UNTERSTÜTZER

Dr. Michael Otto

Dr. Michael Otto
Mit der Gründung der Unternehmerstiftung 2° setzen wir ein klares Signal, dass Klimaschutz ein langfristiges, dringendes und wichtiges Anliegen der Wirtschaft ist.

Jan Buck-Emden

Jan Buck-Emden
Klimaschutz kann nur erfolgreich sein, wenn die Unternehmen aller Wirtschaftssektoren ihre Lösungskompetenz einbringen. Mit der Bündelung unserer Expertise beim Klimaschutz in der Stiftung 2° wollen wir hierfür ein Zeichen setzen.

Dr. Rüdiger Grube

Dr. Rüdiger Grube
Wir Unternehmer müssen das tun, was wir am besten können: Wir müssen Klimaschutz zu einem Geschäftsmodell machen. Dafür muss die Politik die richtigen Rahmenbedingungen schaffen. Mit der Unternehmerstiftung 2° werden wir deshalb die Zusammenarbeit zwischen Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und der Bevölkerung weiter ausbauen.

Christian Lewandowski

Christian Lewandowski
„Nachhaltigkeit und Klimaschutz sind nicht nur die zentralen Herausforderungen der Immobilienbranche, sondern bieten äußerst spannende Entwicklungsperspektiven. Durch unser Engagement für die Stiftung 2° möchten wir uns gleichermaßen weiterentwickeln wie auch zum direkten Praxistransfer wichtiger Impulse beitragen.“

Volker Christmann

Volker Christmann
Wir engagieren uns in der Stiftung 2° für einen marktwirtschaftlichen Klimaschutz, denn wir sind überzeugt, dass Ökonomie und Ökologie gleichermaßen von entschlossenem Handeln profitieren. Zusammen mit den anderen 2° Förderern wollen wir an den notwendigen Rahmenbedingungen für ein klimapolitisches Engagement arbeiten.

Timotheus Höttges

Timotheus Höttges
Die Deutsche Telekom leistet seit vielen Jahren ihren Beitrag zu einer klimafreundlichen und zukunftsorientierten Gesellschaft. Auch als Gründungsmitglied der Stiftung 2° zeigen wir, dass sich Wirtschaftlichkeit und Klimaschutz erfolgreich vereinbaren lassen.

Dr. Olaf Berlien

Dr. Olaf Berlien
Klimaschutz und Energieeffizienz sind für die M+W Group seit vielen Jahren fester Bestandteil der Unternehmenspolitik und reichen von der ökologischen Konzernzentrale als Green Building bis zum einzigartigen Produktportfolio für erneuerbare Energieerzeugung.

Reinhard Klein

Reinhard Klein
Ohne die Unterstützung der Hausbesitzer kann keine erfolgreiche Klimapolitik gelingen. Im Gebäudesektor entstehen fast 20 Prozent der CO2-Emissionen in Deutschland. Das ist Chance und Herausforderung zugleich. Über die Stiftung 2° engagieren wir uns dafür, dieses enorme Energiesparpotential zu nutzen

Dr. Karsten Ottenberg

Dr. Karsten Ottenberg
Umweltschutz ist bei der BSH Grundsatz der unternehmerischen Verantwortung und Treiber für Innovationen. Gemeinsam mit der Stiftung 2° setzen wir uns für eine Transformation der Gesellschaft hin zu mehr Energieeffizienz und weniger CO2-Emissionen ein. Dadurch wollen wir unseren Klimafußabdruck minimieren, aber auch unsere Wettbewerbsfähigkeit stärken.

NEUESTE BEITRÄGE AUS DEM CEO BLOG

Ohne die Schiene keine Energiewende

Deutschland hat sich mit einer international vielbeachteten Energiewende auf den Weg gemacht, um das gesamte Energiesystem eines dicht besiedelten Industrielandes auf eine zukunftsfähige und nachhaltige Grundlage zu stellen. Neben Energieeinsparung in allen Bereichen ist die Nutzung erneuerbarer Energien ein wesentlicher Schlüssel für das Gelingen der Energiewende.

Energieplus Massivhaus steht für die Zukunft im Wohnungsbau, für Klima- und Umweltschutz

Jan Buck-Emden ist CEO der Xella Gruppe. Er eröffnete kürzlich das erste M1 Energieplus Massivhaus, das mehr Energie produziert als es verbraucht. In seinem Blog-Beitrag gibt Buck-Emden einen Überblick über die Energieeffizienz von Gebäuden am konkreten Beispiel des M1 Hauses.

Klimaschutz als unternehmerische Verpflichtung

Dr. Michael Otto ist Aufsichtsratsvorsitzender der Otto Group. In seinem Blog-Beitrag legt er seine Motive für sein Engagement bei der Stiftung 2° dar und legt die Hintergründe der Entstehung der Initiative im Jahr 2007 offen.

Über die Stiftung


Die Stiftung 2° ist eine Initiative von Vorstandsvorsitzenden, Geschäftsführern und Familienunternehmern.

Ziel ist es, die Politik bei ihren Bemühungen zur Etablierung marktwirtschaftlicher Rahmenbedingungen für den Klimaschutz zu unterstützen und die Lösungskompetenz deutscher Unternehmer für den Klimaschutz zu aktivieren. Benannt ist die Stiftung nach ihrem wichtigsten Ziel: Die durchschnittlich globale Erderwärmung auf 2 Grad zu beschränken.

2° ZAHL

2013 wurden laut Bundesnetzagentur 0 km des deutschen Übertragungsnetzes ausgebaut. Bis 2015 werden für die künftige Energieversorgung zusätzlich 1855 km benötigt.