Erhöhung der Energieeffizienz

Der Gebäudesektor ist für einen großen Teil der deutschen Treibhausgasemissionen mitverantwortlich. Rund 40 Prozent des deutschen Endenergieverbrauchs und etwa ein Drittel der CO2-Emissionen entfallen auf Gebäude.

Unternehmen können dazu beitragen, das vom Europaparlament empfohlene politische Energiesparziel von minus 40 Prozent bis 2030 umzusetzen. Dazu prüfen sie unter anderem ihren eigenen Gebäudebestand und ergreifen Maßnahmen zur Reduktion von Ressourcen und Energieverbräuchen. Sie entwickeln Produkte und Dienstleistungen zur Unterstützung dieser Maßnahmen.

Der Sanierungsstau stellt eines der größten Hindernisse auf dem Weg zur Umsetzung des geplanten deutschen Klimaschutzplans dar. Gleichzeitig sind für Megatrends wie Urbanisierung und Überalterung der Gesellschaft auch innovative Lösungen für modernes Wohnen gefragt – etwa kleinere Wohnungen und eine verbesserter Verknüpfung mit dem Verkehr. Auch im Bereich der Gewerbeimmobilien muss es eine Trendwende geben, um die deutschen Klimaschutzziele zu erreichen.