Die GLS Bank verstärkt die Allianz der Stiftung 2° für ambitionierten Klimaschutz

Die Stiftung 2° konnte mit der sozial-ökologischen GLS Gemeinschaftsbank eG und deren Vorstandssprecher Thomas Jorberg einen neuen starken Partner im Bereich Sustainable Finance gewinnen.

(21.04.2020)

„Der Finanzsektor kann als Motor für die Entwicklung einer treibhausgasneutralen Wirtschaft wirken, der klimafreundliche Geschäftsmodelle in der Realwirtschaft ermöglicht und fördert. Akteure des Finanzsektors nehmen daher beim Erreichen der Klimaziele eine entscheidende Rolle ein“ sagt Sabine Nallinger, Vorständin der Stiftung 2°. „Zu Zeiten der aktuellen globalen Corona-Krise ist es von großer Bedeutung, dass wir eine ganzheitliche Strategie fahren, in der Finanzwirtschaft, Realwirtschaft und Zivilgesellschaft sinnvoll und klimaverträglich zusammenwirken. Mit der GLS Bank gewinnen wir einen progressiven Partner und setzen gemeinsam ein wichtiges Zeichen, dass Klimaschutz weiterhin ganz oben auf der Agenda bleibt“, so Sabine Nallinger. „Die GLS Bank ist mit ihrer zukunftsweisenden Arbeit ein erfahrener und wichtiger Player in der Deutschen Bankenlandschaft. Gemeinsam wollen wir die Weichen weiter stellen für ein Finanzsystem, das die Transformation unterstützt und entfaltet“ führt Nallinger fort.

„Wir als Bank haben eine Lenkungswirkung, die wir zugunsten der Umwelt und Gesellschaft nutzen können. Für uns heißt das, dass wir die Klimawirkung unserer Fonds und Kredite messen, um die Erderwärmung auf deutlich unter 2° und möglichst auf 1,5 °C zu begrenzen. Dieses globale Ziel ist jedoch nur durch klare Rahmenbedingungen seitens der Politik zu erreichen“ sagt Thomas Jorberg, Vorstandssprecher der GLS Gemeinschaftsbank. „In einer strategischen Partnerschaft mit der Stiftung 2° wollen wir die Transformation für ein sozial-ökologisches Wirtschaften vorantreiben. Gemeinsam gilt es, zielgerichtete Rahmenbedingungen voranzubringen, sodass das Potenzial des Finanzsektors entfaltet und Investments in zukunftsfähige Lösungen verstärkt werden“, so Jorberg weiter.

Bei der GLS Gemeinschaftsbank ist Nachhaltigkeit fest im Geschäftsmodell verankert. Es werden ausschließlich Projekte und Unternehmen aus den Bereichen Energie, Wohnen, Bildung, Gesundheit und Ernährung finanziert. Unternehmen im GLS Aktienfonds werden in einem mehrstufigen Prozess ganzheitlich auf ihre ökologischen, ökonomischen und sozialen Chancen und Risiken geprüft. Für ihr progressives und ganzheitliches Geschäftsmodell wurde die GLS Bank mehrfach ausgezeichnet.

Weitere Informationen:
https://www.gls.de/privatkunden/gls-bank/gls-nachhaltigkeit

Über die Stiftung 2°
Die Stiftung 2° ist eine Initiative von Vorstandsvorsitzenden, Geschäftsführern und Familienunternehmern. Ziel ist es, die Politik zur Etablierung effektiver marktwirtschaftlicher Rahmenbedingungen für den Klimaschutz aufzufordern und die Lösungskompetenz deutscher Unternehmen zu unterstützen. Benannt ist die Stiftung nach ihrem wichtigsten Ziel: die durchschnittliche globale Erderwärmung auf deutlich unter 2 Grad Celsius zu beschränken. Die Unterstützer der Stiftung sind: AIDA Cruises, ALDI SÜD Dienstleistungs-GmbH & Co. oHG, DAIKIN Airconditioning Germany GmbH, Deutsche Bahn AG, DEUTSCHE ROCKWOOL, Deutsche Telekom AG, Deutsche Wohnen SE, EnBW Energie Baden-Württemberg AG, Gegenbauer Holding SE & Co. KG, GLS Gemeinschaftsbank eG, GOLDBECK GmbH, Interseroh/ALBA, Otto Group, OTTO FUCHS KG, PUMA SE, Salzgitter AG, Schüco International KG, Schwäbisch Hall-Stiftung bauen-wohnen-leben, thyssenkrupp AG sowie Union Investment.

Pressekontakt
Martin Kaul, Büroleiter & Senior Referent Klima- und Energiepolitik
Telefon: +49 (0) 30-2045 3735
E-Mail: martin.kaul@2grad.org