Halbzeit im Projekt “Weg in die <2°-Wirtschaft": Acht Projektideen stehen

Es ist Halbzeit im Verbundprojekt „Weg in die <2°-Wirtschaft“ von Stiftung 2° und WWF Deutschland – und acht vielversprechende Projektideen für die emissionsfreie Wirtschaft sind nun in Arbeit.

(21.12.2017)

Es ist Halbzeit im Verbundprojekt „Weg in die <2°-Wirtschaft“ von Stiftung 2° und WWF Deutschland – und acht vielversprechende Projektideen für die emissionsfreie Wirtschaft sind nun in Arbeit. Darunter ist vieles: von kurzfristig umsetzbaren bis hin zu langfristigen Projekten, von konkreten Maßnahmen für die Unternehmen über Empfehlungen für die Politik bis hin zu Bildungsarbeit. Auch thematisch ist das Spektrum breit: Einige der teilnehmenden Unternehmen haben eine Idee zur treibhausgasarmen Logistik entwickelt, andere befassen sich mit Konzepten für Innovationsquartiere, wieder andere widmen sich dem CO2-Fußabdruck in der industriellen Produktion.

Sabine Nallinger, Vorständin Stiftung 2° im Gespräch mit Andrea Dreifke-Pieper, Director Strategic Corporate Partnerships WWF Deutschland

Von nun an geht es in Arbeitsgruppen weiter: Bis zum Sommer 2018 konkretisieren die Unternehmen so ihre Ideen. Den Rahmen bilden zwei weitere Workshops für die insgesamt drei Themencluster Verkehr, Gebäude und industrielle Produktion. Auf der nächsten Jahreskonferenz der Stiftung 2° am 08. November 2018 in Berlin werden die Projektideen schließlich präsentiert.

Im Verbundprojekt „Weg in die <2° Wirtschaft“ arbeiten rund 40 Unternehmen gemeinsam daran, der <2°-Wirtschaft ein Stück näher zu kommen. Sie zeigen damit: Firmenübergreifende Kooperation kann unternehmerischen Klimaschutz stärken und Innovation fördern.

 

Weitere Informationen

Alle aktuellen Informationen erhalten Sie auch auf der Projekt-Website www.2gradwirtschaft.de

Ansprechpartnerin

Susan Weide, Referentin unternehmerischer Klimaschutz und Projektleiterin
Telefon: +49 (0) 30 – 2045 4458
E-Mail: susan.weide@2grad.org
Twitter: @susan_weide