Jahreskonferenz 2018: Neues. Handeln. 2°-Wirtschaft.

Bereits zum dritten Mal veranstaltet die Stiftung 2° – Deutsche Unternehmer für Klimaschutz ihre Jahreskonferenz in Berlin. Bei unserer diesjährigen Konferenz stellen wir unser Projekt “Auf dem Weg in die <2°-Wirtschaft” vor und diskutieren mit Expertinnen und Experten, Unternehmen, Innovateuren, der Politik und Wissenschaft: Welches Handeln ist nötig, um eine 2°-Wirtschaft zu erreichen, die eine Begrenzung der Erderwärmung auf deutlich unter 2° möglich macht?

(24.09.2018)

„Alle Schranken sind bloß des Übersteigens willen da“ – diesen Ausspruch des Lyrikers und Philosophen Novalis haben sich rund 40 Unternehmen zum Vorbild genommen. Im Projekt „Weg in die <2°-Wirtschaft“ von der Stiftung 2° und dem WWF Deutschland haben sie sich gemeinsam – über Branchen- und Unternehmensgrenzen hinweg – auf den Weg gemacht in eine treibhausgasarme Wirtschaft. Unter dem Motto

„Neues. Handeln. 2°-Wirtschaft.“

wollen wir Ihnen bei unserer diesjährigen Jahreskonferenz unser Projekt vorstellen und mit Expertinnen und Experten, Unternehmen, Innovateuren, der Politik und Wissenschaft diskutieren: Welches Handeln ist nötig, um eine 2°-Wirtschaft zu erreichen, die eine Begrenzung der Erderwärmung auf deutlich unter 2° möglich macht?

Dabei wollen wir unsere Erfahrung aus dem Projekt teilen, worauf es jetzt ankommt:

Zusammenarbeit – denn komplexe Probleme erfordern vielschichtige Antworten und tragfähige Partnerschaften zwischen Unternehmen – insbesondere beim Klimaschutz.

Visionen –wer Visionen hat, hat ein Ziel vor Augen, auf das er motiviert, kreativ und mit Mut hinarbeitet.

Wandel – denn Wandel und die Bereitschaft für Veränderungen ist gleichzeitig Grundbedingung und Ergebnis auf dem Weg in die treibhausgasneutrale Wirtschaft und Lebensweise, die wir 2050 erreicht haben wollen.

Tauschen Sie sich aus mit den Unternehmenslenkern der Zukunft, für die Klimaschutz nicht Last, sondern Haltung und Garant unserer Zukunftsfähigkeit ist. Nehmen Sie teil am Austausch zwischen Wirtschaft und Politik über die notwendigen Rahmenbedingungen für einen effektiven unternehmerischen Klimaschutz. Lernen Sie Menschen kennen, die konkrete, mutige Projekte umsetzen und in ihren Unternehmen vorantreiben, um die Wirtschaft 2°-gerecht zu gestalten.

Schließen Sie sich uns an auf dem Weg in die 2°-Wirtschaft.

 

Programm

13:00-13:30Akkreditierung und Begrüßungskaffee
13:30-13:40Begrüßung: Wir auf dem Weg in die 2°-Wirtschaft
Sabine Nallinger, Vorständin Stiftung 2°
13:40-14:10KEYNOTE
Peter Altmaier, Bundesminister für Wirtschaft und Energie
14:10-14:40IMPULSE

Zusammenarbeit
Birgit Klesper, Senior Vice President Group Corporate Responsibility, Deutsche Telekom AG
Es ist besser, sich zu verbünden, als allein einen Kampf zu verlieren – immer mehr Unternehmen leben diese Erkenntnis, statt sich gegenseitig als Konkurrenten oder potentielle Übernahmeopfer zu sehen. Auch beim Klimaschutz suchen sie sich Kooperationspartner, um schneller voranzukommen. Was sind Bedingungen, Hindernisse und Erfolgsfaktoren gelungener Kooperation für moderne Unternehmen? Was bedeuten Kooperationen für den unternehmerischen Klimaschutz?

Visionen
Dr. Tassilo Wanner, Head of Public Affairs, Lilium GmbH
„Wer Visionen hat, der sollte zum Arzt gehen“, sagte Helmut Schmidt. In diesem Falle stimmen wir nicht zu: Denn Visionen geben dem Willen Ausdruck, unsere Welt und unser Wirtschaften zum Besseren zu verändern. Wer ein Bild von der Zukunft hat, in der er leben möchte, der findet Wege und Lösungen, um dieses Bild Realität werden zu lassen. Und genau darum geht es bei der 2°-Wirtschaft und dem Beispiel des „Flugtaxis“ des Impulsgebers. Wie setzt man eine Vision um in ein Leitbild, in konkretes Handeln? Mit welchen Widerständen müssen Visionäre rechnen und wie gehen sie damit um?

Wandel
Thomas Voigt, Direktor Wirtschaftspolitik und Kommunikation, Otto Group
Wandel ist eine Tatsache, keine Entscheidung. Wer sich dem Wandel verschließt, kann nicht gewinnen. Das gilt besonders bei großen Transformationen – und wir werden gerade Zeugen einer eben solchen. Für Unternehmen kommt es darauf an, Wandel zu gestalten, um in der digitalen, vernetzten, emissionsarmen, ressourcenschonenden 2°-Welt relevant zu bleiben. Wie sieht eine Unternehmenskultur aus, die Raum für Wandel und Veränderung gibt? Wie können Unternehmen Wandel vorantreiben, um in der Welt von Morgen noch Maßstäbe zu setzen?

14:40-15:50DIALOG
World Café mit den CEOs der Stiftung 2°-Förderer und den Impulsgebern
Für die Stiftung 2° steht 2° nicht nur für die Begrenzung der Erderwärmung, sondern für eine Haltung: Dass Unternehmen jetzt die richtigen Weichen stellen müssen, um die Auswirkungen des Klimawandels zu begrenzen. Gemeinsam mit den Impulsgebern stehen die CEOs der 2°-Unternehmen Ihnen zum Austausch zur Verfügung und geben Einblicke in aktuelle Projekte und Themen des unternehmerischen Klimaschutzes.
15:50-16:20PAUSE
16:20-17:20DEBATTE
Wie wird die 2°-Wirtschaft Realität?
Podiumsdiskussion mit hochrangigen VertreterInnen aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft
17:20-17:50EINBLICK

Business Leadership: Addressing Environmental Impacts Through Innovation

Lisa Jackson, Vice President of Environment, Policy and Social Initiatives, Apple
Welche Rolle spielen Unternehmen beim Erreichen des 2°-Ziels? Wie können sie diese Rolle füllen und Klimaschutz als Wirtschaftschance nutzen? Lisa Jackson, Vice President Environment, Policy and Social Initiatives und frühere Leiterin der US-Umweltschutzbehörde EPA unter Präsident Barack Obama gibt Einblicke, wie die innovativen Unternehmen des Silicon Valley die Herausforderungen des Klimaschutzes angehen.

17:50-18:00Schlussworte
Prof. Dr. Michael Otto, Aufsichtsratsvorsitzender Otto Group und Präsidiumsvorsitzender Stiftung 2°
18:00Get Together mit Buffet

 

Teilnahme

Da unsere Plätze begrenzt sind, ist eine Teilnahme an der Konferenz nur auf Einladung und nach vorheriger Anmeldung möglich. Bei Fragen kontaktieren Sie bitte jahreskonferenz@2grad.org. Vielen Dank!

Foto: © ullihaessler