Mit dem Zug nach Paris – die Stiftung 2° an Bord des Train2Paris

Deutsche Unternehmen senden Unterstützungssignal für erfolgreiche Klimaverhandlungen

CO2-frei ging es für die Stiftung 2° zur Klimakonferenz nach Paris: Denn die Stiftung 2° – Deutsche Unternehmer für Klimaschutz war offizieller Partner des Train to Paris – einem Sonderzug der Deutschen Bahn AG als Bestandteil eines gemeinsamen Projekts verschiedener europäischer Länder. An Bord des Train to Paris war eine hochrangige deutsche Delegation aus Politik, Zivilgesellschaft und Wirtschaft.

Die Stiftung 2° veranstaltete in einem eigenen Wagen des Train to Paris ein Programm zu konkreten Beispielen und wirtschaftlichen Chancen von unternehmerischem Klimaschutz.

Hierzu gehörte ein Impulsvortrag und Diskussion mit Prof. Dr. Dirk Messner (Deutsches Institut für Entwicklungspolitik, DIE) zum Thema „Dekarbonisierung der globalen Ökonomie – Die Rolle der Wirtschaft“, eine Paneldiskussion zur Frage „Wie können Unternehmen und Politik den Klimaschutz gemeinsam vorantreiben?“ mit Umweltministerin Dr. Barbara Hendricks, Ronald Pofalla (Deutsche Bahn AG), Dr. Michael Otto (Otto Group), Dr. Karsten Ottenberg (BSH Hausgeräte) und Andreas Engelhardt (Schüco) sowie Thementische zu verschiedenen Handlungsfeldern unternehmerischen Klimaschutzes, wie Erneuerbare Energien, Energieeinsparung, Ressourceneffizienz und Mobilität.

Zentrales Thema war auch die gestartete Dekarbonisierungsinitiative der Stiftung 2° „Auf dem Weg in die 2°-Wirtschaft“.