Nallinger: „Ambition weiter hoch halten – Deutschland muss mit gutem Beispiel vorangehen“

Sabine Nallinger, Vorständin der Stiftung 2°, zur Klimapfade-Studie des Bundesverbands der Deutschen Industrie e.V. (BDI)

(18.01.2018)

Sabine Nallinger, Vorständin der Stiftung 2°, sagt zu der Klimapfade-Studie des Bundesverbands der Deutschen Industrie e.V. (BDI):

„Die Klimapfade-Studie des BDI ist ein wichtiger Debattenbeitrag dazu, das Modernisierungsprojekt Klimaschutz weiter voranzutreiben. Sie zeigt, dass das Thema in der Breite der Wirtschaft angekommen ist und dass Klimaschutz nicht nur Kostenfaktor ist, sondern die Wirtschaft stärkt und ambitionierte Klimaschutzziele für ein höheres Bruttoinlandsprodukt sorgen können.

Schlussfolgerung aus der BDI-Studie darf aber nicht sein, dass Deutschland sich lediglich auf das 80%-Klimaziel bis 2050 festlegen soll. Damit würde der BDI der deutschen Wirtschaft einen Bärendienst erweisen: Die Technologieführer von morgen wären damit nicht mehr die deutschen Unternehmen. Die langfristigen Klimaziele Deutschlands und der EU müssen deshalb im Einklang mit dem Pariser Klimaabkommen stehen. Das bedeutet, die Ambition weiter hoch zu halten und das Ziel, bis zu 95% Emissionssenkungen bis 2050 zu erreichen, jetzt mit Nachdruck zu verfolgen. Auch die Studie zeigt ja, dass das 95%-Ziel mit einer schwarzen Null erreichbar ist, wenn die meisten Länder mitmachen.

Deutschland muss hier mit gutem Beispiel vorangehen. Dafür sollte sich die Wirtschaft zu einer starken Allianz zusammenfinden. Es geht um ihre Zukunftsfähigkeit.“

 

 

Über die Stiftung 2°
Die Stiftung 2° ist eine Initiative von Vorstandsvorsitzenden, Geschäftsführern und Familienunternehmern. Ziel ist es, die Politik zur Etablierung effektiver marktwirtschaftlicher Rahmenbedingungen für den Klimaschutz aufzufordern und die Lösungskompetenz deutscher Unternehmen zu unterstützen. Benannt ist die Stiftung nach ihrem wichtigsten Ziel: die durchschnittliche globale Erderwärmung auf deutlich unter zwei Grad Celsius zu beschränken. Die Unterstützer der Stiftung sind: AIDA Cruises, ALDI SÜD Dienstleistungs-GmbH & Co. oHG, BSH Hausgeräte GmbH, DAIKIN Airconditioning Germany GmbH, Deutsche Bahn AG, Deutsche ROCKWOOL, Deutsche Telekom AG, Gegenbauer Holding SE & Co. KG, Otto Group, OTTO FUCHS KG, PUMA SE, Schüco International KG sowie Schwäbisch Hall-Stiftung bauen-wohnen-leben.

Pressekontakt:
Laura Törkel, Referentin für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: 030-204 537 34
E-Mail: laura.toerkel@2grad.org