DRÄXLMAIER Group tritt dem Förderkreis der Stiftung 2° bei – Allianz für den unternehmerischen Klimaschutz wächst.

Die Stiftung 2° konnte mit der DRÄXLMAIER Group und ihrem CEO und CTO, Dr. Martin Gall, einen neuen bedeutenden Partner für den unternehmerischen Klimaschutz gewinnen.

(31.07.2020)

„Die Automobilbranche als Schlüsselindustrie Deutschlands steht vor der großen Herausforderung, sich in Richtung einer neuen, klimafreundlichen Mobilität zu wandeln. Dabei wird es darauf ankommen, Klimaschutz und wirtschaftlichen Erfolg zusammenzuführen, damit die deutsche Automobilindustrie auch in Zukunft mit ihren Technologien international führend ist“, sagt Sabine Nallinger, Vorständin der Stiftung 2°. „Mit der DRÄXLMAIER Group haben wir einen Technologieführer für das Premiumsegment der Automobilindustrie für unsere Arbeit gewonnen. Ich freue mich auf die Zusammenarbeit, um den unternehmerischen Klimaschutz in der Autoindustrie gemeinsam weiter voranzubringen“, so Nallinger weiter.

„Als Familienunternehmen übernehmen wir Verantwortung und leisten als Automobilzulieferer einen Beitrag dazu, dass individuelle Mobilität klimafreundlicher wird und dabei ökonomische als auch soziale Anforderungen berücksichtigt werden,“ sagt Dr. Martin Gall, CEO und CTO der DRÄXLMAIER Group. “Durch unser Engagement in der Stiftung 2° möchten wir Debatten anstoßen und Lösungswege mit erarbeiten, wie die Automobilindustrie sich auf ihrem Weg zu Klimaneutralität aufstellen kann und hierzu den konstruktiven Dialog mit der Politik und weiteren Akteuren suchen.”

Die DRÄXLMAIER Group ist als in Deutschland gegründetes Familienunternehmen ein internationaler Automobilzulieferer für Premium-Fahrzeughersteller mit rund 75.000 Mitarbeitern an mehr als 60 Standorten in über 20 Ländern. Für DRÄXLMAIER ist verantwortungsvolles und langfristiges Denken Basis für wirtschaftlichen Erfolg. Die DRÄXLMAIER Group engagiert sich bereits seit vielen Jahren für mehr Nachhaltigkeit gemeinsam mit ihren Zulieferern und Kunden – sowohl bei der Gestaltung der Produkte, als auch entlang der gesamten Prozess- und Lieferkette. Bereits seit Jahren erstellen die Experten von DRÄXLMAIER Ökobilanzen für Produkte, Standorte sowie den Gesamtkonzern und identifizieren dabei Stellhebel zur Verbesserung von ökologischer Leistung. Im Fokus des Klimaschutzes steht bei DRÄXLMAIER die Vermeidung von CO2-Emissionen unter anderem durch den Bezug von Strom ausschließlich aus erneuerbarer Energie an allen deutschen Standorten.

Weitere Informationen:

https://www.draexlmaier.com/unternehmen/verantwortung/

 

Über die Stiftung 2°

Die Stiftung 2° ist eine Initiative von Vorstandsvorsitzenden, Geschäftsführern und Familienunternehmern. Ziel ist es, die Politik zur Etablierung effektiver marktwirtschaftlicher Rahmenbedingungen für den Klimaschutz aufzufordern und die Lösungskompetenz deutscher Unternehmen zu unterstützen. Benannt ist die Stiftung nach ihrem wichtigsten Ziel: die durchschnittliche globale Erderwärmung auf deutlich unter 2 Grad Celsius zu beschränken. Die Unterstützer der Stiftung sind: AIDA Cruises, ALDI SÜD Dienstleistungs-GmbH & Co. oHG, DAIKIN Airconditioning Germany GmbH, Deutsche Bahn AG, DEUTSCHE ROCKWOOL, Deutsche Telekom AG, Deutsche Wohnen SE, Dirk Rossmann GmbH, DRÄXLMAIER Group, EnBW Energie Baden-Württemberg AG, Gegenbauer Holding SE & Co. KG, GLS Gemeinschaftsbank eG, GOLDBECK GmbH, Interseroh/ALBA, Otto Group, OTTO FUCHS KG, Papier- und Kartonfabrik Varel, PUMA SE, Salzgitter AG, Schüco International KG, Schwäbisch Hall-Stiftung bauen-wohnen-leben, thyssenkrupp AG, Union Investment sowie VTG Aktiengesellschaft.

Pressekontakt

Martin Kaul, Büroleiter & Senior Referent Klima- und Energiepolitik
Telefon: +49 (0) 30-2045 3735

E-Mail: martin.kaul@2grad.org