HeidelbergCement tritt dem Förderkreis der Stiftung 2° bei – Allianz für den unternehmerischen Klimaschutz wächst.

Die Stiftung 2° gewinnt mit HeidelbergCement und dessen CEO, Dr. Dominik von Achten, einen neuen bedeutenden Partner für den unternehmerischen Klimaschutz.

 

(25.11.2020)

„Mit HeidelbergCement erhalten wir einen wichtigen Partner für den unternehmerischen Klimaschutz aus einer besonders relevanten Grundstoffindustrie. Mit Blick auf eine klimafreundlichere Zementherstellung ist HeidelbergCement ein wichtiger Akteur, um unternehmerischen Klimaschutz zum Erfolg zu führen“, sagt Sabine Nallinger, Vorständin der Stiftung 2°. „HeidelbergCement geht mit seinen Innovationen im unternehmerischen Klimaschutz voran. Gemeinsam wollen wir Themen und Projekte vorantreiben, um auch für energieintensive Industrieunternehmen Klimaschutz zum Geschäftsmodell zu machen“, so Nallinger weiter.

„Wir haben innovative Produktionsverfahren entwickelt, mit denen wir Zement klimafreundlicher herstellen können. Was wir jetzt brauchen, sind die richtigen politische Instrumente, mit denen wir auf unserem Weg zur Klimaneutralität auch wirtschaftlich erfolgreich sein können“, sagt Dr. Dominik von Achten. “Durch unser Engagement in der Stiftung 2° möchten wir mit anderen gleichgesinnten Unternehmen zusammenarbeiten und jetzt die Weichen stellen für eine erfolgreiche klimaneutrale Zukunft für die Industrie am Wirtschaftsstandort Deutschland”, so von Achten.

HeidelbergCement ist einer der weltweit größten Hersteller von Baustoffen und Lösungen mit führenden Marktpositionen bei Zuschlagstoffen, Zement und Transportbeton. Rund 54.000 Mitarbeiter an über 3.000 Standorten in mehr als 50 Ländern stehen für langfristige Ertragsstärke durch operative Exzellenz und Offenheit für Veränderungen. Im Mittelpunkt des Handelns steht die Verantwortung für die Umwelt. Als Vorreiter auf dem Weg zur CO2-Neutralität arbeitet HeidelbergCement an nachhaltigen Baustoffen und Lösungen für die Zukunft.

Weitere Informationen:

https://www.heidelbergcement.com/

 

Über die Stiftung 2°

Die Stiftung 2° ist eine Initiative von Vorstandsvorsitzenden, Geschäftsführern und Familienunternehmern. Ziel ist es, die Politik zur Etablierung effektiver marktwirtschaftlicher Rahmenbedingungen für den Klimaschutz aufzufordern und die Lösungskompetenz deutscher Unternehmen zu unterstützen. Benannt ist die Stiftung nach ihrem wichtigsten Ziel: die durchschnittliche globale Erderwärmung auf deutlich unter 2 Grad Celsius zu beschränken. Die Unterstützer der Stiftung sind: AIDA Cruises, ALDI SÜD Dienstleistungs-GmbH & Co. oHG, DAIKIN Airconditioning Germany GmbH, Deutsche Bahn AG, DEUTSCHE ROCKWOOL, Deutsche Telekom AG, Deutsche Wohnen SE, Dirk Rossmann GmbH, DRÄXLMAIER Group, EnBW Energie Baden-Württemberg AG, Gegenbauer Holding SE & Co. KG, GLS Gemeinschaftsbank eG, GOLDBECK GmbH, HeidelbergCement AG, Interseroh/ALBA, Otto Group, OTTO FUCHS KG, Papier- und Kartonfabrik Varel, PUMA SE, Salzgitter AG, Schüco International KG, Schwäbisch Hall-Stiftung bauen-wohnen-leben, thyssenkrupp AG, Union Investment sowie VTG Aktiengesellschaft.

Pressekontakt

Martin Kaul, Büroleiter & Senior Referent Klima- und Energiepolitik
Telefon: +49 (0) 30-2045 3735

E-Mail: martin.kaul@2grad.org